Pro Parente für Alleinerziehende

Thematik Alleinerziehend

Alles was man wissen muss

...isch min Brüätsch, gäll !

Als Sozialbegleiterin besuche ich in der Regel die Familien wöchentlich. Diese unterstütze ich in schulischen, erzieherischen und in praktischen Themen. Migrant-Innen kann ich das Basis Know How zu unserem Gemeindewesen, dem örtlichen Schulsystem näherbringen.

Die Zahl der Alleinerziehenden wächst ständig. Singleeltern sind auch einem hohen Armutsrisiko ausgesetzt. Die gleiche Statistik stellt eine 4x so hohe Erwerbsarmut fest - mit 17,4% gegenüber 3,7% der Gesamtbevölkerung. Jeder DRITTEN Singlemutter bleibt schlussendlich nur noch der Weg zum Sozialamt. Bedingt aber auch durch die Tatsache, dass jeder 5. Vater keine Alimente zahlt.(Vgl. SOS Beobachter wörtlich zitiert)

Der Kontakt mit den Behörden ist dann noch eine Zusatzbelastung, für die ohnehin schon beanspruchten Einelternfamilien. Viele kennen ihre Rechte nicht. Der Gang zum Amt erscheint vielen nur mit Pflichten und Formularen gespickt. Und das nach einer meist schon komplizierten Trennung vom Lebenspartner. Sie sind unsicher ob der verlorene Partner nicht doch zurückkommt,und unsicher wie ein Leben alleinerziehend weitergehen soll. Die daraufhin entwickelten Stressbewältigungsmethoden wirken sich meistens ungünstig auf die Kinder aus. Diese fallen in der Schule auf.

Warten Sie nicht auf die Gefährdungsmeldung von der KESB, lassen Sie sich von uns begleiten.

Was alleine schwierig aussieht, macht zu Zweit viel weniger Mühe